- Naturfreunde Nagold

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bergsport und Klettergruppe

Die Bergsportgruppe trifft sich wöchentlich im Sommer an ihrer Kletterwand um gemeinsam zu trainieren und sich auszutauschen. Ansonsten nutzen wir die Gelegenheiten raus in die Natur zu gehen, mit unterschiedlichsten Sport- und Tourenarten wie Hochtouren, Alpin-, Sportkletter- und Klettersteige. Desweiteren bieten wir Klettercamps und diverse Kletterkurse bzw.Sicherungscheine an.

Im Winter ist bei uns auch kein stillstand, dann sind wir an der Kletterwand in der Bächlenhalle und draußen schnallen wir uns dann die Langlaufski unter oder unternehmen Skitouren. Ab und an wird auch mal eine Nordwand oder ein gefrorener Wasserfall bestiegen.

Dies ist alles gut möglich durch unseren hohen Ausbildungsstand der durch gut ausgebildete Trainer im Bereich Bergsteigen, Hochtouren, Alpinklettern und Skitouren gewährleistet wird.

Die Bergsportgruppe ist auf Grund der Alterstruktur der Mitglieder eine "junge" Gruppe, was auch am Zulauf der Jugendlichen und Kindern deutlich wird.

Die Kletter- und Bergsportgruppe trifft sich in der

Sommersaison:
   Freitag von ca. 18:30 bis 21:00 Uhr bei gutem Wetter zum Klettern an
                                  der Kletterwand am Naturfreundehaus in Nagold.        
                                  In den Schulferien finden Termine nur nach Vereinbarung statt.
  
                                  Preise:  4€ Nichtmitglieder, 2€ Mitglieder.

Wintersaison
(Herbstferien bis Osterferien):
                                Montags von 17:30 bis 18:30 und Freitag von 20:00 bis 22:00 Uhr
                                zum Klettern an der Kletterwand in der Bächlenhalle in Nagold.
                                In den Schulferien ist die Bächlenhalle geschlossen.
 
                                Preise: 3€ Nichtmitglieder, 1€ Mitglieder.

Ansprechpartner:
Christian Katz    Tel.:       0173 / 300 5854
                                                          E-Mail:       c.katz@gmx.de

Wichtig:
Benutzungsordnung, sowie Einverständniserklärungen und Aufsichtsübertragung finden Sie im  Downloadbereich


Vorsteigerkurs 2015


Grundkurs Kletter(n)-Wand     

Genau das Richtige für Einsteiger: Hier werden Euch die Grundkenntnisse für
einen sicheren Klettertag an der Kletterwand vermittelt. Ziel ist das Erlernen der
Sicherungstechnik im Toprope und das Verständnis für die grundlegenden Kletterbewegungen.
Das zum Abschluss mit einer Prüfung des Kletterschein „Toprope" abgeschlossen wird.

Wer: für Kinder ab 10J., Jugendliche und Erwachsen die verantwortungsvoll mit anderen umgehen und Spaß am Klettern haben,
mit dem Ziel selbständiges Toprope klettern. Sowie des Abschluss „Kletterschein Toprope"


Was ist das? Der Kletterschein…

"Für mehr Sicherheit in Kletterhallen startete der DAV 2005 die "Aktion Sicher Klettern".
Die Naturfreunde Deutschland haben sich dieser guten Aktion angeschlossen.
Herzstück sind die beiden Kletterscheine "Toprope" und "Vorstieg".
Sie bauen aufeinander auf und sind ein Nachweis für die erfolgreich
absolvierte Ausbildung zum sicheren Klettern und verantwortungsvollen Sichern.
Die Kletterscheine können im Anschluss an einen entsprechenden
Kurs im Rahmen einer Prüfung erworben werden."

     


Der Kletterschein…Die Bilder
                                                

Natur Pur        

Ausflug der Klettergruppe der Naturfreunde in die Hessigheimer Felsengärten


Die Klettergruppe der Naturfreunde Nagold unternahm mit der Leitung von Christian Katz vom 16. bis zum 17. Mai eine Ausfahrt zu den Felsengärten in Hessigheim, mit einer Übernachtung auf einem Bauernhof in Horrheim.
Das Klettern am Felsen war für manche komplettes Neuland, da sie nur das Klettern an Kletterwänden, wie z.B der am Naturfreundehaus, gewohnt waren. So bot der Kalkfels in Hessigheim eine willkommene Abwechslung. Abgesehen vom Klettern wurde ein sogenannter „Geocach" gefunden, der sich in einer  Kletterrute versteckte.
Die Harmonie in der Gruppe wurde durch einen gemeinsamen Grillabend gestärkt. Auch die  Übernachtung war ein besonderes Erlebnis, da die Nacht in einer Scheune mit Stroh verbracht wurde.
Jeder der auch Interesse am Klettern hat oder es einmal ausprobieren möchte, der ist herzlich eingeladen. (Freitags von 18.30-22.00 am Naturfreundehaus in Nagold)

Langlauftouren Schwarzwald - Fernwanderweg 01.02.2015 + Jettingen - Nagold 08.02.2015

Kletterausfahrt ins Tannheimer Tal
Bergsportgruppe der Naturfreunde Nagold im Tannheimer Tal im August 2014

Die Bergsportgruppe der Naturfreunde Nagold reiste ins Tannheimer Tal um dort eine Woche gemeinsam sportlich, aktive Zeit miteinander zu verbringen.
Selbst am Anreisetag wurden gleich noch die Mountainbikes ausgepackt und es wurde eine kleine Runde durch das Gelände geradelt.
Am Sonntag gab es eine Mountainbiketour um den Einstein herum. Trotz Aussicht auf schlechtes Wetter wurde geradelt und am Schluss waren doch ein paar Radler dann nass.
Der darauf folgende Tag war mit zwei Klettertouren am Hochwiesler ausgefüllt. Die zwei Touren waren einmal die Alte Südwand (Schwierigkeitsgrad: V-/A0) und die Via Anita (Schwierigkeitsgrad: V+/A0).
Der Dienstag brachte schlechtes Wetter mit sich, deshalb ging es auf eine weitere Mountainbiketour. Der Fahrweg führte bis zur Gappenfeldalpe. Von dort ging es dann fahrend, schiebend und teilweise sogar tragend an der Schochenspitze sowie Lachenspitze vorbei. Anschließend kam die Abfahrt mit ca.800 Höhenmeter auf einem  M3 Singeltrail ins Schwarzwasserbachtal. Von dort ging es abwärts in das Lechtal und über die alte Gaichtpassstrasse wieder zurück ins Tannheimer Tal.
Der nächste Tag brachte gutes Kletterwetter mit sich. Früh ging es dann an die linke Südwandplatten des Aggenstein zum Klettern. Neben den Klettertouren standen dann auch praktische Übungen des Vorsteigens und des Abseilens, im alpinen Bereich mit guter Sicherung, auf dem Programm. Danach gab es noch die Jachmachtour und der restliche Tag wurde zum Klettern am Nordwestgrad genutzt.
Der Donnerstag war mit zwei Mountainbiketouren ausgefüllt. Morgens fuhren sie den Meraner Steig. Am Nachmittag die drei Seen Tour, Höfersee, Vilsalpsee und Haldensee. Zum Abschluss wurden die heißen Waden im kühlen Seewasser abgekühlt.
Zum Abschluss ging es am Freitag an die Südwestkante (Schwierigkeitsgrad: VI+/A1) der Roten Flüh zum Klettern. Die Absicherung der Kletterroute war super, sie grenzte beinahe an die einer Sportklettertour. Da das Abseilen sehr aufwändig und kompliziert war, gab es an diesem Tag leider nur eine Mehrseillängen Route.
Selbst am Abreisetag wurden die Mountainbikes erst nach einer Tour, Tannheim-Lohmoos, verladen und die Heimreise konnte beginnen.


Skitouren Ausfahrt Mindelheimer Hütte im Kleinwalzertal 8.-10.3.2014

Skitour und Langlaufausfahrt in das Kleinwalsertal 22. - 23.02.2014

Skitouren Ausfahrt Feldberg 30.12.2013

Klettertouren Donautal 04.10.2013

Nagold 20.09.2013

Wildspitze 22. - 23.06.2013

Klettern Tannheimer Tal 15. - 16.06.2013

Tannheimer Tal 07. - 10.03.2013

Langlauf Schwarzwald 10.02.2013

Skitour Bleichen Rangiswangerhorn 10. - 13.01.2013

Wasserfallklettern Kleinwalsertal 27.09.2009

Ausfahrt Zugspitzt & Höllental 19.08.2007


Glück im Schnee

Die NaturFreunde Nagold haben jetzt einen Skitouren Führer


Nach mehreren Ausbildungseinheiten in dieser Wintersaison ist Christian Katz seit Mitte März geprüfter Fachübungsleiter (Trainer C) Skitouren. Dieser ist in der Lage, für die Natur Freunde Touren abseits der dicht gedrängten Skipisten zu führen, um das winterliche Weiß, die unberührte Natur und die verschneiten Hänge den Leuten näher zu bringen.
Inhalte der Lehrgänge waren zum einen Teil die Tourenplanung, aber auch die Betrachtung und Beurteilung der Schnee- und Lawinenlage war ein großer Bereich. Dafür ist die Lehrgangsgruppe tagsüber draußen viel unterwegs gewesen, führte Touren, grub Löcher in den Schnee um zu lernen, was in der Schneedecke vor sich geht. Dieses Wissen weiter zu geben ist ein Kernstücke der Ausbildung des Bundeslehrteams der NaturFreunde Deutschlands mit enger Zusammenarbeit aller winteraktiven Organisationen, wie auch dem Deutschen Alpenverein (DAV).


In der ersten Woche im Januar stand sehr viel Theorie auf dem Programm. Dort wurde die  Grundlage gebildet, auf die in den folgenden Ausbildungswochen praktisch aufgebaut werden konnte. Natürlich gab es auch praktische Einheiten und 2 Skitouren auf das Galtjoch und der Pleisspitze konnten trotz niedriger Schneehöhe stattfinden.

Die letzten Tage der Ausbildungswoch
e im Februar  in der Region Karwendel bzw. Tirol waren sehr schneereich. Das brachte der Gruppe geniale Bedingungen, um in feinstem, kniehohen Tiefschnee schöne und sichere Hänge hinab gleiten zu dürfen. Durch den vielen Neuschnee gab es aber auch wiederum eine Steigerung der Lawinenlage, was zum Verzicht der Gipfelanstiege führte. Trotzdem konnten Teilbesteigungen durchgeführt werden, wie auf den Simetsberg (1840 m) und Scheinbergspitze (1926 m) oder den Große Pfuitjöchel (2196 m)

In dem Lehrgang der nun am Anfang März im Stubai startete wurde die Gruppe während des Anstiegs zur Lampsenspitze (2875 m) mit reichlich Sonne beschenkt. Dies machte die 1200 Höhenmeter Anstieg zu einem schweißtreibenden Unterfangen, der jedoch durch eine schöne Abfahrt im Pulverschnee entschädigt wurde. Gleich am zweiten Tag stand der Hohe Seeblaskogel mit seinen 3235m auf dem Programm. Bei dieser Tour mussten dann auch gleich alle Energiereserven gezogen werden, denn nicht nur die 1600 Höhenmeter und der ca. 10km lange Anstieg machten der Gruppe zu schaffen, sondern auch der Südföhn der mit stürmischen Böen einen mehrfach beinahe aus der Spur warf. Am nächsten Tag ging es gleich mit der Besteigung des Grieskogel (2710m) mit einem Anstieg von 1100 Höhenmeter weiter. Am letzten Tag der Ausbildungswoche stand die Besteigung der Schöntalspitze (3004m) auf dem Programm. Mit 1300 Höhenmeter Anstieg auf Tourenski und einem steilen, rutschigen Gipfelanstieg zu Fuß (100 m) war es noch mal eine andere Herausforderung.

Nach all den bestandenen Ausbildungsteilen wird nun ein verlängertes Wochenende geplant, an dem Christian Katz für die NaturFreunde Nagold mehrere Skitouren organisieren wird. Als Termin steht das Wochenende über Ostern fest, das heißt von Fr. 29. März bis Mo. 1.April 2013. Wenn Sie Interesse an dieser Skitour, die in das Stubai Gebiet geht, haben oder generell an Skitouren Interesse haben melden Sie sich einfach bei Christian Katz unter c.katz@gmx.de.

Berg frei

  

2009

INS BLAUE EIS

Langlauf und Wasserfallkletterausfahrt ins Kleinwalsertal


Am Donnerstag den 26.02.09 fuhr eine sechsköpfige Gruppe der Fachgruppe Bergsport der Naturfreunde Nagold nach Mittellberg ins Kleinwalsertal, um einige sportliche Wintertage zu erleben.
Nachdem die Gruppe ihr Lager bezogen hatte, ging ein Teil zum Langlaufen, der Rest machte sich auf den Weg ins Wildental um dort trotz viel Schnee noch ein bisschen Eisklettern zu Schnuppern. Zuvor wurde noch eine kleine Auffrischung zum Thema Lawinen- Verschütteten- Suche durchgeführt. Dies war nötig da die Einsinktiefe trotz Schneeschuhen ca. 60cm betrug. Trotz allem erreichte die Gruppe ihr Ziel, den Wildentalwasserfall. Aufgrund der schon fortgeschrittenen Zeit wurden zwei Toproprouten geschraubt, um noch e
in bisschen Spaß zu haben.

Am zweiten Tag ging die Gruppe aufgrund erneuter Schneefälle gemeinsam auf die Egg-, Wäldleloipe. Die angekündigte Neuschneemenge von 30-70cm wurde glücklicher Weise stark unterschritten.

Daher könnte ein Teil Gruppe am Samstag den linken Wildentalwasserfall mit 120m durchsteigen. Die flacheren Wasserfallstellen waren mit tiefen Schnee gefüllt, so dass sich der Erste hüfthoch durch den Schnee wühlen musste. Deshalb waren alle froh wenn wieder die steileren Eispassagen zu erklimmen waren. Die 6. und vorletzte Seillänge musste trotz Einsatz von Steigeisen und Eisgeräten zur Hälfte in steilem Fels erklettert werden. Dort konnten die zur Sicherheit mitgenommen Friends in Felsspalten zur Zwischensicherung gut eingesetzt werden. Der Stand in dieser Seillänge war unter einer Schneewechte an einem Latschenbusch angebracht. Im Abstieg war es nötig mehrere Querrinnen zu durchwaten bis in einer Rinne dann an einem Halbseil abgestiegen werden konnte. Bis die Gruppe wieder in Mittelberg ankam war es allerdings schon stockdunkel.

Kurz nach dem packen, aber vor der Abfahrt nach Nagold wurden noch ein paar Runden auf der Langlaufloipe gedreht.

Seien sie doch das nächste mal auch mit dabei, aber es geht meist hoch hinaus.
                          

2007

Sportklettern- Alpinklettern- Bergsteigen-

Naturfreunde Nagold e.V. veranstalteten eine Kletterausfahrt ins Tannheimer Tal
Los ging es am Samstag den 28 April 2007 mit der Fahrt nach Nesselwängle. Die Fachgruppe Bergsport der Naturfreunde Nagold e.V. hatte 4 Tage klettern am Gimpel (2176 Hm ü M) und an der Rote Flüh (2111 Hm ü M) vor sich. Zuerst mussten die schweren Rucksäcke auf die Hütte hinaufgetragen werden, auf der die Gruppe übernachtete. Als man nach ca. 1,5 Stunden Marsch die Hütte sah, waren alle froh, doch es wurde nur kurz etwas gegessen und dann ging es gleich weiter an den Fels. Mit 2 Seilschaften mit je 2 Personen wurde dann die Rote Flüh erklettert. Das Wetter war schön, doch teilweise wurde man nass in der Route durch kleinere Bäche. Am zweiten Tage wurde morgens die Alte Südwand (4) an der Roten Flüh mit 280 Klettermeter erklettert und nachmittags der Westgrat (3+/A1) am Gimpel mit 250 Klettermeter. Nach einer kurzen Pause, um den Aussicht zu genießen, mussten wir uns auch schon wieder über den Normal (2), schnell zur Hütte begeben, da es schon 19.00 Uhr war und es auf der Hütte nur bis 20.00 Uhr warme Küche gab. Da es noch in der Nordseite Schnee hatte, wurden meist die Schuhe beim Abstieg durch das Schneefeld ein bisschen nass. Am dritten Tag wurde morgens die Südwestwand (5-/A1) an der Roten Flüh mit 250 Km erklettert. Die Besonderheit dieser Tour war, dass sie sehr abwechslungsreich ist sowohl vom Gelände mit Kaminkletterei, ausgesetzten Quergängen, Reibungskletterei und auch überhängende Felspartien, als auch die technische Herausforderungen vom Standplatzbau über Quergangabsicherungen bis hin zur technischen Überkletterung glatter Überhänge. Nachmittags wurde am Gimpel der Südwestkamin (5-) (190Km) in Spreiz- und Raupentechnik erklommen. An diesem Tag bekam die Gruppe in der Kletterroute Besuch von einer Gämse. Unser vierter und zugleich Abfahrtstag (Dienstag 1. Mai) wurde nur mit einer Tour am Gimpel abgeschlossen. Am Gipfel genossen wir noch ein letztes Mal die Aussicht in einer Höhe von 2176 Meter, bevor es wieder Richtung Heimat ging. Die Klettergruppe unter der Leitung von Christian Katz trifft sich jetzt wieder zum Klettern jeden Freitag um ca. 18.00 Uhr, bei schönem Wetter an dem Naturfreundehaus Nagold zum Klettern. Dort kann jeder auch mal das Klettern ausprobieren. Mehr Infos bei Christian Katz Tel 0173/3005854

Kletterausfahrt zur Zugspitze

Klettersteig durchs Höllental

Am 18. August 2007 unternahm die Bergsportgruppe der Naturfreunde Nagold mit sechs Personen eine zweitägige Ausfahrt zur Zugspitze. Um Zeit zu sparen fuhren sie mit der Osterfelder Seilbahn auf eine Höhe von ca. 2000 Meter. Von dort ging es über den Klettersteig auf die Alpspitze (2620 Meter). Zu Beginn war es sehr neblig, doch ab einer gewissen Höhe brach man durch den Nebel und fühlte sich wie über den Wolken. Dann folgte der Abstieg bei schönem Wetter zur Höllentalanger-Hütte (1387 Meter). Dort wurde übernachtet. Am nächsten Morgen ging es früh los. Zuerst mussten 1000 Höhenmeter durch Bergsteigen und den ersten Teil des Klettersteigs bezwungen werden um an den kleinen Gletscher zu gelangen. Nun hieß es Steigeisen unter die Schuhe und ab über den Gletscher. Dann folgte der letzte Teil des Klettersteigs, nochmals weitere 600 Höhenmeter, der jedoch einige Herausforderungen mit sich brachte. Pünktlich zur Mittagszeit erreichte die Gruppe den Gipfel der Zugspitze (2962 Meter). Dort wurde die Aussicht genossen bis der Nebel kam. Da aus dem schönen Wetter in der Zwischenzeit Regen und Hagel wurde beschloss die Gruppe mit der Zahnradbahn der Zugspitze ins Tal zu fahren. Damit endeten zwei anstrengende aber schöne Tage in den Bergen.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü